Moment / Aufnahme

 

Auch wenn sich Kategorien, vor allem wenn man mehrere hat, thematisch sich schnell überschneiden können, helfen sie doch, eine schnelle Sortierung der Inhalte zu erlauben. So habe ich für mich und somit meinen Blog, folgende Kategorien gewählt:

Aus dem Leben: Geschichten, die das Leben schrieb. Hier sollen sich vor allem solche Beiträge finden, die einen gewissen Tiefgang aufweisen.

Fotografie: Hier taucht alles auf, was mit meinem Hobby der Fotografie zusammen hängt. Das kann von Fotos über Beschreibungen bis hin von was auch immer gehen.

Gedanken: Kurze Ideen, Sentenzen, Aphorismen und andere Apophthegmata, keine riesigen Artikel, dafür ist diese Kategorie gedacht.

Meine Erlebnisse: Dinge die mir selbst passieren, die im Leben passieren, aber vor allem kurz ohne tieferen Sinn erzählt. Wenn es mal länger wird, okay, Entschuldigung!

Meine Gedichte: Ja, es ist wahr: ab und an schreibe ich Gedichte, keine Meisterleistungen und Dinge wie Reimmaß und sonstiges kenne ich auch nur vom Hörensagen. Vielleicht mögen diese in Zukunft ja noch besser werden, bis dahin möge mir mein „Stümpertum“ verzeihen. Ich bin halt ein Dilettant.

Meine Geschichten: Ach ja, Geschichten schreibe ich ja auch. Die sind, zumindest in meinen Augen, gar nicht mal so schlecht. Wenn sie manchmal auch den Rahmen sprengen. So hoffe ich doch, sie mögen zu gefallen wissen.

Meine Testberichte: Sollte ich mal wieder Hardware, Bücher oder was auch immer „testen“, so werde ich es hier veröffentlichen.

Politisches: Wenn, aber auch nur wenn ich mich dazu herablasse mich über politische Dinge auszulassen, so werden sie hier landen. Politik interessierte mich mal sehr, heute verwirrt sie mich nur und ich gestehe, die Komplexität im Sinne der Summe der Faktoren übersteigt mein geistiges Verständnis und ich befürchte, dies trifft auf jeden Menschen zu.

Über mich: Oh ja, da war ja noch was. Die obligatorische Selbstbeweihräucherung oder nennen wir es mal angenehmer, der Versuch mich selbst zu verstehen und meine Persönlichkeit anderen näher zu bringen.

Unwillig: Hier landet all das, worüber ich mich gerne mal aufregen mag. Seien es die Kinder im Zug die Musik per Handy hören oder das die Sonne mal wieder nicht scheint.